Baulicher Brandschutz: Mit PIR-Sandwichpaneelen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen

Wie Hydewa maximale Hygiene mit gesetzlichem Brandschutz an Decken und Wänden verbindet

Viele Kunden von Hydewa wissen: In Europa wird Brandschutz immer wichtiger. Gerade in Innenräumen der Lebensmittelverarbeitung, in Kühlräumen oder Lagerhallen sind schwer entflammbare Materialien gefordert, die im Ernstfall widerstandsfähig sind und geringe Rauchentwicklung aufweisen. Gesetzgeber und Versicherungen erhöhen dementsprechend die Anforderungen für den Brandschutz in Bereichen mit großem Gefahrenpotenzial. Schließlich arbeiten hier täglich Menschen, die bei einem ausbrechenden Feuer ausreichend geschützt sein müssen.

Das sagt das Gesetz zum Thema Brandschutz

Generell spielt der Brandschutz bereits bei der Planung und Konstruktion baulicher Anlagen eine große Rolle. Damit das Brandrisiko möglichst gering bleibt, sollen überwiegend nicht brennbare Materialien eingesetzt werden. Im Falle eines Brandes soll dadurch verhindert werden, dass sich immer mehr Rauch entwickelt und sich das Feuer ausbreiten kann. Darüber hinaus müssen Rettungswege so angelegt werden, dass Menschen ohne Probleme das Gebäude verlassen können. So ist es in § 14 MBO (Musterbauordnung) festgelegt.

Die Hydewa-Lösung: PIR-Sandwichpaneele für Ihren Brandschutz

Seit Jahrzehnten sind wir bei Hydewa darauf spezialisiert, maßgeschneiderte Komplettlösungen im Bereich hygienischer Decken- und Wandsysteme zu entwickeln. Mit den geprüften PIR-Sandwichpaneelen setzen wir neue Maßstäbe. Erstmals haben wir ein System entwickelt, das nicht nur den hygienischen, sondern auch den brandschutzrechtlichen Anforderungen entspricht. Dadurch ist es ein Produkt, das höchste Hygiene, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit garantiert.

Basis ist ein PIR-Sandwichpaneel mit beidseitigen Stahldeckschichten. Dieses veredeln wir mit einer Glasbord- bzw. GfK-Oberfläche. Die Produktion erfolgt direkt in unserem Standort in Weidenberg. Die geprüften PIR-Sandwichpaneele mit Glasbord-Oberfläche erreichen eine Brandklasse von C-s3-d0, C-s2-d0 bzw. B-s2-d0 nach DIN EN 13501-1. Damit entsprechen sie einer B1 nach DIN 4102-1. Sie sind schwer entflammbar, weisen verminderte Rauchentwicklung auf und lassen brennendes Abtropfen von Decken und Wänden nicht zu.

 

Durch Tests der MPA Dresden wurde das hervorragende Brandverhalten der PIR- Sandwichpaneele bestätigt und zertifiziert. Zum Einsatz kommen sie vorrangig in der Lebensmittelverarbeitung, Kühlräumen und Lagerhallen, als Wände und betretbare Decken im Innenbereich und als Vorsatzschale.

Viele Bauherren und Architekten in den EU-Ländern akzeptieren grundsätzlich nur schwer entflammbare Bauprodukte. Zudem fordern sie FM-Zulassungszertifikate („Factory Mutual“) für die in den Gebäuden verwendeten Systeme. Dieses Zertifikat vergibt das Versicherungsunternehmen FM Global an Produkte, die den höchsten Standards entsprechen. Natürlich besitzen die einzelnen Komponenten unserer PIR-Sandwichpaneele auch die FM-Global-Zertifizierung. So sorgen wir in Ihren Räumen für höchste Sicherheit in Sachen Brandschutz.

 

 

Deckeninstallation mit PIR-Sandwichpaneelen

Interesse an den Hydewa-Brandschutzpaneelen?

Unsere geprüften PIR-Sandwichpaneele haben Ihr Interesse geweckt? Oder haben Sie Fragen zu den Produkten oder dem Brandschutz allgemein? Natürlich helfen wir Ihnen weiter! Stellen Sie einfach eine Anfrage oder kontaktieren Sie uns per Mail über info@hydewa.com oder per Telefon unter der +49 92 78 9 70-0.