GLASFASER­VERSTÄRKTES KUNSTHARZ ALS PLATTENWARE

GFK

Bei der Herstellung werden Glasfasern bzw. Glasfasermatten mit Kunstharz getränkt und ggf. versiegelt, so dass ein homogener Verbund entsteht. Die so entstehenden Endlosbahnen werden auf die Größe von transportablen Platten geschnitten. Diese werden am Einsatzort mit Hydewa Spezialklebstoff direkt auf diverse Untergründe verklebt und anschließend verfugt. Somit entsteht eine feuchtigkeitsabweisende, leicht zu reinigende Schutzschicht – ähnlich einer schützenden Haut – Ideal für Bereiche in denen es auf erhöhte Hygieneanforderungen ankommt.

Bei unserem GfK unterscheiden wir zwischen Standardansprüchen (Lagerräume, Ställe etc.) und Bereichen mit höchsten Ansprüchen (Käsereiferäume, Wurstherstellung etc.). Für jeden Bereich bieten wir die ideale Lösung an. Standard-GfK für Standardbereiche und Glasbord als unser Premiumprodukt für Anwendungen auf höchstem Niveau. Selbstverständlich sind alle Produkte für den Einsatz in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben geeignet. GfK ist in den Stärken von 1,5 – 3mm erhältlich.

GFK Vorschau

Alle Plattenmaterialien sind in einer Breite von 1,20m und Längen von 2,10m, 2,50m und 3,00m erhältlich.

Standardfarbe Weiß (RAL 9010 ähnlich)

Sonderfarben: gegen Aufpreis auf Anfrage (LX ab 500qm)

Vorteile von planem (glattem, ebenem) Material

  • bedruckbar
  • Designmöglichkeit
  • Sonderfarben ab 500m²
  • leichter beschriftbar & beklebbar
  • Leisten & Gummidichtungen schließen einfacher an

 

Vorteile von strukturiertem Material

  • Unebenheiten & Kratzer sind nicht so augenscheinlich
  • Reparaturen sind kaum sichtbar
  • langsameres Ablaufen von Reinigungsschaum -> längere Einwirkzeit -> geringere Dosierung
  • reduziert die Ermüdung der Augen aufgrund diffuser Lichtreflexion
  • wertiger Eindruck

GfK ohne Veredelung

Die Platten aus glasfaserverstärkten Kunstharz werden in diesem Fall ohne spezielle Oberflächenveredelung hergestellt. Dies ist die kostengünstigste Variante. Da Kunstharz produktionsbedingt immer kleine Lunker (Poren) aufweist, können sich dort Mikroorganismen/Partikel festsetzen. Unveredeltes GfK-Material ist deshalb für viele hygienische Bereiche, jedoch nicht für allerhöchste Ansprüche oder Beanspruchungen, geeignet.

Gelcoat

Gelcoat bedeutet, dass die GfK-Oberfläche mit einem speziellen Hartlack auf Kunstharzbasis versiegelt ist. Hierbei werden offene Poren versiegelt und eine erhöhte Resistenz gegen Chemikalien (wie z. B. Reinigungsmittel) erzielt.

Folienversiegelung

Hier wird bei der Produktion auf der Sichtseite eine Folie auf das GfK aufgebracht und dauerhaft mit diesem verbunden. Diese Folie deckt zuverlässig alle Poren ab, sorgt für sehr gute Resistenz gegen Säuren und Laugen, schützt die Oberfläche und ist nicht ablösbar.

Die GfK-Paneele können mittels eines speziellen Klebstoffes direkt auf die vorhandenen Wandflächen aufgeklebt werden. Dadurch wird die Hygiene erheblich erhöht, der Reinigungsaufwand extrem reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie über die Direktmontage.

GfK-Oberflächen werden von uns auch für Sandwichpaneele – z.B. für Dämm- oder als Trennwandpaneele – im Innenraum verwendet.

Je nach Anwendungszweck werden die Paneele mit unterschiedlichen Kernmaterialien aufgebaut. Klassischerweise wird dazu expandiertes Polystyrol (EPS), aber auch mit Polyurethanen (PU) oder Polyisocyanuraten (PIR) und Mineralwolle (MW) verwendet. Die schnelle und flexible Sandwichbauweise vereint die Vorteile der jeweiligen Oberfläche mit der nötigen Dämm- bzw. Isolationswirkung.

Oberflächen­beschaffenheit

  • sehr glatte, wahlweise plane oder strukturierte Oberfläche
  • korrosionsfrei
  • dauerelastisch: Selbst bei kleinen Radien Einbau ohne Spannungsrisse
  • dauerhaft ästhetische Oberfläche.

 

Belastbarkeit

  • mechanisch belastbar
  • extrem schlag- und kratzfest
  • resistent gegen Chemikalien und Säuren
  • feuchtigkeitsunempfindlich

 

Bearbeitung

  • Sägen
  • Schleifen
  • Bohren
  • Schneiden
Deutsch