Paneele von hydewa für den Einsatz im Käsereiferaum

Wir lassen Taten sprechen!

Referenzen

 

Wir glauben: Nichts ist aussagekräftiger für die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens als einschlägige Referenzen. Lesen Sie hier, wie wir bereits für Unternehmen aus dem Bereich "Milch und Käse" erfolgreiche Bauhygienekonzepte geplant und realisiert haben.

Weitere unserer zahlreichen Referenzen stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.


Bauer

Glasbord in Käserei

Die Einhaltung lückenloser Hygiene spielt in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben eine besonders wichtige Rolle. Neben der bestmöglichen Hygiene bei der Produktion werden auch besondere Anforderungen an die Wand- und Deckensysteme in den Produktionsräumen gestellt, da diese den Hygienekreislauf maßgeblich beeinflussen. Für die Auskleidung ihrer neu gebauten Produktionshalle und Käsereiferäume entschied sich die J. Bauer GmbH & Co. KG in Wasserburg für die Glasbord Wand- und Deckenpaneele. "Das Material ist richtig gut!" (Herbert Schlich, Winkelplast)

Dorfsennerei Schlins-Röns

"Wir wissen, was wir brauchen - und so kamen nur die Systeme von Hydewa in Frage." Thomas Kaufmann, Betriebsleiter. Die genossenschaftliche Dorf-Sennerei Schlins-Röns, deren Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, produziert ausschließlich traditionellen Bergkäse aus Rohmilch. In einer Zeit, in der die Bauern, die ihre Milch zur Sennerei liefern, immer weniger werden, kann eine kleine Käserei nur überleben, wenn sie höchste Qualitätsansprüche erfüllt. Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, entschloss sich der Kleinbetrieb für die Glasbord®-Paneele von Hydewa. Zwei Reifekeller, der Lagerraum, der Waschraum sowie der Verbindungsgang zum Altbau wurden an Decken und Wänden mit Glasbord® verkleidet. "Entscheidend für unsere Wahl des Systems von Hydewa waren zuverlässige Hygiene und der Aspekt der Folgekosten, außerdem musste die neue Ausstattung unbedingt Schimmelbildung und Reaktionen durch den im Reifeprozess entstehenden Ammoniak vermeiden." T. Kaufmann In den Reiferäumen herrscht eine Luftfeuchtigkeit von 96 - 98 %. Wird hier das falsche Material eingesetzt, kann sich Kondenswasser bilden. Tropft dieses im schlimmsten Fall auf den edlen Käse, wird dieser unbrauchbar. Bei dem hier eingesetzten Glasbord®-System ist eine Kondensatbildung und damit Schimmelanhaftung ausgeschlossen. Auch werden z. B. Abfluss- oder Elektroleitungen nie durch die Wand gebohrt, sondern stets auf den Paneelen verlegt, um eine Kondensatbildung an den Bohrungen zu vermeiden.

 

Die technischen Daten:

Projekt: Neubau der Reifekeller, des Lagerraums, des Waschraums und des Verbindungsganges zum Altbau

Material: Glasbord®-FX-Sandwich-Elemente in verschiedenen Stärken von 140 - 240 mm

Wand-/ Deckenfläche: Ca. 2.000 m2, Ca. 33 m Rundecken

Luftfeuchtigkeit: 96 - 98 %

Tirolmilch / Wörgl

Die österreichische Tirol Milch-Genossenschaft ist mit ihren rund 5.000 Tiroler Milchlieferanten und einer jährlichen Verarbeitungsmenge von ca. 220 Millionen Kilogramm Milch einer der größten milchverarbeitenden Betriebe Österreichs. Mit langjähriger Erfahrung und Tradition sowie modernster Technik will die Genossenschaft ihren Kunden beste Produktqualität garantieren. Die Aufgabenstellung: Bereits vor Jahren hatte man bei Tirol Milch auf das Glasbord®-Wandpaneel von Hydewa gesetzt. Bei einem späteren Bau wurde das GfK-Paneel eines Mitbewerbers eingesetzt, das sich nach einiger Zeit durch die hohe Ammoniakbelastung in den Reiferäumen der Käserei unschön verfärbte. Da das Unternehmen bei der Glasbord®-Verwendung aufgrund der Oberflächenveredelung des Materials nie Grund zur Beanstandung hatte, wurde Hydewa mit der Neuausstattung der Reiferäume beauftragt. Die hygienisch optimale Lösung: Glasbord® von Hydewa Da Tirol Milch keinerlei Konservierungsstoffe für die Produkte verwendet, ist bereits in Herstellung und Verarbeitung die Einhaltung höchster Hygieneansprüche unerlässlich. Eine der Voraussetzungen dafür ist, dass die Räume leicht gereinigt und desinfiziert werden können - eine Anforderung, die durch Surfaseal®, die porenfreie Oberflächenveredelung der Hydewa-Paneelen, optimal gewährleistet ist. Zudem wurden sämtliche Versorgungsleitungen innerhalb eines in sich geschlossenen Systems verlegt. Dadurch konnte auf Wanddurchbohrungen verzichtet und somit einer Kondenswasser- und Schimmelbildung effektiv vorgebeugt werden. Durch Rundecken konnte außerdem eine optimale Luftzirkulation erreicht und somit das Auftreten von Verwirbelungen gemindert werden.

 

Die technischen Daten:

Projekt: Neuausstattung von Reiferäumen (Luftfeuchtigkeit 96 bis 98 %)

Material: Glasbord®-Sandwichelemente in verschiedenen Stärken von 60 bis 240 mm

Wand-und Deckenfläche: ca. 2.500 m² ca. 25 m Rundecken ca. 200 m² Direktmontage

Bergkäserei Zillertal

"An unseren Rezepturen hat sich seit jeher nichts verändert, aber durch die Technologisierung wurde vieles einfacher." A. Hirschhuber, Inhaber der Bergkäserei Zillertal. Qualität und Zuverlässigkeit war dem Leiter der Bergkäserei Zillertal bei der Ausstattung der Reiferäume besonders wichtig. Die seit 1921 im Familienbesitz geführte Käserei produziert jährlich ca. 800 Tonnen feinsten Bergkäse. Die zwei neu gebauten Reiferäume mit 700 m² Grundfläche und 6 m Höhe sollten höchsten Ansprüchen gerecht werden. „Wir wollten einfach auf dem technisch allerneuesten Stand sein. Nicht zuletzt um allen jetzigen und künftigen EU-Richtlinien gerecht zu werden“, begründet Herr Hirschhuber die Entscheidung für das Paneel-System von Hydewa. "Es gibt keinen anderen Anbieter mit dieser langjährigen Erfahrung." A. Hirschhuber. Die strukturierten GfK-Wandpaneelen wurden im Reiferaum als selbsttragendes System montiert.Der Vorteil hierbei: Es sind keinerlei Verbindungspunkte zur Fassade notwendig. Da die Hausfassade im Laufe der Zeit „arbeitet“, kann es bei Systemen, die mit der Wand verbunden sind, zu Fugenrissen kommen – diese Risse können zu Kondenswasserbildung führen. Bei dem komplett selbsttragenden System von Hydewa ist diese Gefahr ausgeschlossen. Um das Hydewa Decken- und Wandsystem noch wirkungsvoller zu machen, wurde ein innovatives hartes 2-K-Fugenmaterial eingesetzt, das den Vorteil hat, dass es keinen Schimmel ansetzen kann.

Zusätzlich kamen weiche Dehnfugen, die im Abstand von 10-15 Metern eingearbeitet werden, zum Einsatz.

 

Die technischen Daten:

Projekt: Neubau des Reifecenters Eingesetztes

Material: Glasbord®-FX-Sandwich-Elemente in verschiedenen Stärken von 140 - 240 mm

Wand-/ Deckenfläche: Ca. 2.200 m2, Ca. 26 m Rundecken, Ca. 500 m2

DirektmontageLuftfeuchtigkeit: 96 - 98 %